Sep 292016
 

Obwohl die Managementebene die Relevanz des Themas Big Data erkannt hat, haben sich bisher nur wenige Mittelständler aus der Metropolregion Rhein-Neckar auf den Weg in die digitale Zukunft gemacht.

Die Digitalisierung stellt Unternehmen jeder Größe vor neue Herausforderungen: Big Data heißt das Schlagwort, wenn es darum geht, die Datenflut zu bewältigen, zu bewerten und für die jeweiligen Zwecke zielführend einzusetzen. Wie gut ist der Mittelstand der Metropolregion Rhein-Neckar beim Thema Big Data aufgestellt? Wo liegen die Chancen und wo die Barrieren? Der Studiengang Wirtschaftsinformatik der SRH Hochschule Heidelberg ist diesen Fragen zusammen mit der Forschungs- und Beratungsagentur 70EINS im Rahmen einer Studie nachgegangen.

Der Studie zufolge ist das Thema Big Data als relevantes Zukunftsthema in der Führungsebene der kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) angekommen. 67% der befragten Unternehmen stuften das Thema Big Data als sehr relevant bzw. relevant ein. Das größte Potenzial wird in den Bereichen Vertrieb und Marketing gesehen. Die Unternehmen versprechen sich durch Big Data hier eine höhere Transparenz im Hinblick auf die Bedürfnisse der Kunden bzw. das Kundenverhalten sowie qualitativ bessere Prognosen künftiger Trends. Auch die Steigerung von Produktivität und Effizienz insbesondere bei der Supply Chain wird in diesem Zusammenhang genannt.

Die Studie zeigt aber auch, dass viele der kleinen und mittleren Unternehmen in der Metropolregion Rhein-Neckar sich faktisch noch nicht auf den Weg in die digitale Zukunft gemacht haben. Aufgrund der Komplexität von Big Data einerseits und der Heterogenität des Mittelstands andererseits (Branchen, Unternehmensgrößen, Märkte) gelingt der Transfer von Big Data Visionen auf die alltäglichen Herausforderungen nur schwer.

„Unsere Ergebnisse decken sich mit den Erkenntnissen aus anderen Big Data Studien: Obwohl viele Unternehmen die Chancen der Digitalisierung erkannt haben, fehlt es ihnen weiterhin an einer Strategie für die Umsetzung“, sagte Prof. Anke Schuster, Studiengangsleiterin Wirtschaftsinformatik an der SRH Hochschule Heidelberg bei der Vorstellung der Studienergebnisse. Ursula Kloé von 70EINS ergänzte: „Es mangelt vielen Unternehmen aus der Region an Kreativität zum Entwickeln spezifischer Anwendungsszenarien.“

Die Autorinnen der Studie kommen somit zum Fazit: In der Metropolregion herrscht bzgl. des Mittelstandes und den Aktiven im Thema Big Data „ein Bruch zwischen zwei Welten“. Dieser Bruch zwischen theoretischer Notwendigkeit und praktischer Zurückhaltung zeigt sich in der Studie z.B. bei der Einschätzung der größten Hürden für die Einführung von Big Data Anwendungen im eigenen Unternehmen. Fehlende belastbare Anwendungsfälle, zu hohe Kosten und Nichterkennen des Nutzens von Big Data und Big Data-Analysen für das eigene Unternehmen sind die am häufigsten gegebenen Antworten.

Wann und wie sich die kleinen und mittleren Unternehmen der digitalen Transformation anschließen, wird laut Studie wesentlich davon abhängen, inwieweit sie bei dieser Aufgabe auf zielführende Unterstützung von Verbänden, Organisationen oder Anbietern zugreifen können. Insgesamt haben 106 Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern an der Studie teilgenommen.

Aug 052016
 
summerschool2016

Lernen in den Sommerferien und das bei bester Ferienlaune – wenn es um die Entwicklung von Computerspielen geht, ist dies kein Widerspruch.

Künstlerisch-kreative Aspekte wie Storytelling, Design, 3D-Modellierung, Animation und Programmierkenntnisse sind spezielle Anforderungen, wenn man einmal in der modernen Game-Branche arbeiten möchte. In der Digital Summerschool der Fakultät Information, Medien und Design konnten interessierte Jugendliche eine Woche lang in all diese Bereiche reinschnuppern. In kleineren Projekten konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei ihrer eigenen Kreativität freien Lauf lassen.
Mittlerweile gibt es tausende von Spiele Apps für alle gängigen Smartphones und Tablets und auch mobile Webgames werden immer beliebter. Computerspiele werden schon lange nicht mehr nur für den PC entwickelt.

In der Digital Summerschool lernten die Jugendlichen daher moderne Werkzeuge der Game-Industrie kennen, mit denen Spiele für alle modernen Geräte, für PC und auch für das Web entwickelt werden können.

Jul 192016
 

umfrage-tabletop

Im Rahmen einer Master Thesis wird derzeit eine Umfrage zur Produktentwicklung eines Touchscreen-basierten Brett-/Tabletop-Spielsystems durchgeführt.

Du spielst selbst gerne? Du interessierst Dich für Tabletops, RPG’s & Co.?

Dann freuen wir uns über Deine Teilnahme bei unserer Umfrage:

https://www.umfrageonline.com/s/T3D

Danke für die Teilnahme!

Jul 182016
 

digital-summer-school

01. August 2016 bis 05. August 2016, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Es sind nur noch einige wenige Plätze frei. Hier geht’s zur Anmeldung:

http://digital-summerschool.de/kurse/eigene-computerspiele-selber-entwickeln/

Künstlerisch-kreative Aspekte wie Storytelling, Design, 3D-Modellierung, Animation und Programmierkenntnisse sind spezielle Anforderungen, wenn man in der modernen Game-Branche arbeiten möchte. In unserer Digital Summerschool könnt Ihr in all diese Bereiche reinschnuppern. In kleineren Projekten könnt Ihr Eurer Kreativität freien Lauf lassen und Euer eigenes Computerspiel entwickeln.

Zum entwickeln der Spiele werdet Ihr mit der sehr beliebten und weit verbreiteten Gameengine Unity3D arbeiten.

Für die Summerschool konnten wir Unity3D Experten der Spieleschmiede

Dev6 Game Studio

gewinnen (http://www.dev6games.com/)

 

Smartphone Zombies everywhere!

 Allgemein  Kommentare deaktiviert für Smartphone Zombies everywhere!
Jun 142016
 

+++ Attention +++ World Domination almost complete +++ Attention

Smartphone Zombies

The world domination of smartphone zombies ist nigh. While hords of Selfiejunkys, Smartphone Zombies, drone freaks and digital natives are raging up the mainstreet of life we are asking: Will humantiy survive?

Is it possible to to ungoogle culture? Are we to become borg? Is this the end, the beginning or just another episode inbetween?

Follow:

https://thesmombiechronicles.com/

@thesmombie

 

Praxissemester als Crossmedia-Experte in der PR

 Allgemein  Kommentare deaktiviert für Praxissemester als Crossmedia-Experte in der PR
Jun 062016
 

TK_crossmedia_praktikum

Was halten Sie davon, Ihre theoretisch erworbenen Crossmedia- und PR-Kenntnisse durch ein spannendes Praxissemester bei der Techniker Krankenkasse (TK) zu vervollständigen? Und das, während Ihnen ein fester Mentor zur Seite steht. Der Stabsbereich Unternehmenskommunikation verantwortet die Medienarbeit inklusive der Online- und Social Media-Aktivitäten für die Multiplikatoren-Kommunikation sowie die interne Kommunikation der TK.

Mehr Informationen unter folgendem Link
https://www.tk.de/stellenangebote/Praxissemester-als-Crossmedia-Experte-m-w-in-der-PR-TK14890

Alpha-Test Stellenausschreibung

 Stellenausschreibungen  Kommentare deaktiviert für Alpha-Test Stellenausschreibung
Mai 022016
 

header

Die alpha-test GmbH ist ein smartes international agierendes Internet-Unternehmen, das innovative Softwarelösungen im Bereich Mobile und Internet für die Bewerberauswahl bzw. das Bewerbermanagement anbietet. Unsere Kunden sind sowohl Konzerne als auch „Hidden Champions“ und Hochschulen.

Ab sofort bieten wir Studierenden (BWL, Sozial-, Kommunikationswissenschaften) eine Werkstudententätigkeit (16-20 h/Woche) zur Unterstützung des Vertriebs.

 

Mehr Informationen in der PDF.

pdfLogo

Neue Richtlinien und Vorlagen für Abschlussarbeiten

 Allgemein  Kommentare deaktiviert für Neue Richtlinien und Vorlagen für Abschlussarbeiten
Apr 222016
 

Ab sofort ist eine neue Version der Richtlinie zur Erstellung von Abschlussarbeiten sowie eine neue Version der Vorlage verfügbar.

Die Vorlagen finden Sie hier: Richtlinie und Vorlage

oder zum Download hier:

Richtlinie zur Anfertigung von Abschlussarbeiten und schriftlichen Ausarbeitungen, vom 22.04.16
  Vorlage für Abschlussarbeiten für MS Word 2010 und höher